ADAC Westfalen-Meisterschaft 2012 – Oldtimersport – Aberkennung eines Meistertitels

Am Ende der Oldtimer-Rallye-Saison 2012 werden in vielen Fällen die Mühen des Jahres noch einmal zusammenfassend belohnt: von lokalen Vereins- über regionale und Landesmeisterschaften bis zu Ehrungen auf Bundesebene.
Die folgende Kurzfassung einer umfangreichen Dokumentation (siehe Näheres dazu weiter unten!) beschreibt, wie ein Wettbewerbs-Auslober sein eigenes Regelwerk einseitig zu Lasten eines Bewerbers auslegt und außer Kraft setzt.
Am 30. Oktober 2012 werde ich im Internet-Auftritt des ADAC Westfalen e.V. unter der Überschrift „ADAC Westfalen-Meisterschaft 2012“ in der Disziplin „Automobil-Oldtimersport, Fahrer“ – Endstand: 30.102012 entsprechend den Regularien, die der Meisterschaft zugrunde liegen, als Westfalen-Meister ausgewiesen.
Ab dem Tag der Veröffentlichung des „Endergebnisses“ läuft eine zehntägige Einspruchsfrist.
Mit Datum vom 08.11.2012 erhalte ich eine Einladung zur „Sportlerehrung 2012“ des ADAC Westfalen e.V. für den 02. Dezember 2012. Nach Zusage meiner Teilnahme geht bei mir mit Datum vom 21.11. am 22.11.2012 ein Schreiben des ADAC Westfalen e.V. ein. Darin wird mir mitgeteilt, dass aufgrund einer erforderlich gewordenen Korrektur im Zusammenhang mit den Ergebnissen der Veranstaltung des KRC Kierspe (die am 23. Juni 2012 stattgefunden hat!) das Endergebnis habe korrigiert werden müssen. Dadurch ergebe sich auch für mich eine geänderte Platzierung. Im Klartext: ich werde jetzt im korrigierten Ergebnis auf Rang 2 der Meisterschaft ausgewiesen.

Da weder in diesem noch in einem späteren Schreiben die fristgerechte Vorlage eines Einspruchs seitens eines Teilnehmers erwähnt wird, lege ich meinerseits gegen die mit dem Schreiben des ADAC Westfalen e.V. faktisch erfolgte Aberkennung des Meistertitels mit Schreiben vom 24.11.2012 Einspruch ein. Diesen erneuere ich noch einmal mit einem weiteren Schreiben vom 29.11.2012. Beide Briefe sind an den Vorsitzenden des ADAC Westfalen e.V. gerichtet.

Nach der Sportlerehrung, die am 02. Dezember 2012 – meine Beteiligung habe ich natürlich abgesagt! – stattfand, wird mein Einspruch mit einem Schreiben des zuständigen Sportsekretärs erwidert. Darin wird zweifelsfrei von „einer unvollständigen Auswertung der Veranstaltung des Kiersper RC und einer daraus resultierenden Falschveröffentlichung des Jahresergebnisses“ (der Oldtimer-Meisterschaft) gesprochen. Gleichzeitig wird festgestellt, dass Bearbeitungsfehler in der Administration des ADAC Westfalen e.V. völlig losgelöst von der den Wettbewerbsteilnehmern in den Regularien eingeräumten zehntägigen Einspruchsfrist zu sehen sind!

Fazit:  Dass mein Mitbewerber um den Titel des Westfalen-Meisters im Oldtimer-Sport rechnerisch eine um 1,3 Punkte bessere Leistung erbracht hat, steht außerhalb jeder Diskussion.
Entscheidend ist vielmehr, wie eine Vereinsadministration glaubt, die nachträgliche, deutlich außerhalb der Einspruchsfrist vorgenommene Änderung des ursprünglichen „Endergebnisses“ legitimieren und für rechtens deklarieren zu können. Damit wurde ein entscheidender Teil des vom Wettbewerb-Auslober selbst vorgegebenen Regelwerks außer Kraft gesetzt und einseitig zu Lasten eines Teilnehmers/Bewerbers ausgelegt.

Da der Vorgang in seiner Art nach meinen mehr als 20-jährigen Erfahrungen im Oldtimer-Sport wenn vielleicht auch nicht – wie ich inzwischen vermittelt bekommen habe – so einzigartig ist, wie ich zunächst angenommen habe, gleichwohl ein „Lehrstück“ dafür ist, wie ein Wettbewerbsteilnehmer der willkürlichen Interpretation eines vom Veranstalter selbst formulierten Regelwerks unterliegt und zum Spielball nicht kalkulierbarer Entscheidungen werden kann, habe ich mich entschlossen, den Sachverhalt  zeitlich und sachlich vollständig zu dokumentieren. So ist die Möglichkeit individueller Urteils-  und Meinungsbildung im Kreis unserer Leserschaft gegeben.

Die genauen zeitlichen Abläufe sowie die gesamte Korrespondenz einschließlich einer persönlichen Wertung finden Sie umfassend in meiner Dokumentation unter „Veranstaltungsbewertungen -> Andere -> ADAC Westfalen-Meisterschaft 2012 – Oldtimersport“  wiedergegeben.

-Dr. Rolf Tiggemann

Advertisements

ADAC-Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe 2012

Ehrung von Siegern und Platzierten

Am 20. Oktober 2012 fand die diesjährige Siegerehrung zum ADAC Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe statt. Sieger und Platzierte waren vom Veranstalter in den Berggasthof Wilhelmshöhe nach Stemwede eingeladen. In gewohnter und aus den vergangenen Jahren hinreichend bekannter, angenehmer Atmosphäre gaben sich die Kolleginnen und Kollegen der Zweiradfraktion sowie Fahrerinnen/Fahrer und ihre CoPilotinnen/-Piloten aus dem Automobilbereich ihr Stelldichein zum Ende der Saison.

Nach dem obligatorischen Sektempfang wurde zum abendlichen Menü gebeten. Wolf-Otto Weitekamp gab einen kurzen Rückblick auf das Jahr und betonte erneut, dass die Serie seit ihrem Bestehen einen festen Platz im Kalender der Oldtimer-Veranstaltungen eingenommen habe. Dazu bedürfe es allerdings nicht nur einer gut funktionierenden Organisation und Koordination auf der Ebene der beiden regionalen ADAC-Organisationen. Vielmehr stehe und falle eine solche Serie selbstverständlich mit der Bereitschaft lokaler Motorsport-Clubs, entsprechende Wertungsläufe auszurichten. Sein Dank ging daher insbesondere auch an deren Vertreter, die traditionell zu dieser Jahressiegerehrung eingeladen waren und für ihren Einsatz mit Plaketten ausgezeichnet wurden. Dass sich in der Oldtimerszene beim ADAC sowohl regional als auch überregional  personelle  und damit verbunden auch strukturelle Veränderungen abzeichnen, ist jüngst hier und da in der Szene zu vernehmen. Der wiederholte Hinweis darauf, dass die Kosten für die Siegerehrung zu dieser regionalen Serie (noch einmal) vom ADAC übernommen worden sei, darf sicherlich auch als ein dezenter Hinweis auf bevorstehende (Ver-)Änderungen interpretiert werden.

Rolf Lehmann, inzwischen aus dem aktiven Dienst im Vorstand des ADAC Westfalen aus Altersgründen ausgeschieden, aber noch immer verlässlicher Ansprechpartner für die Oldtimer-Motorradfahrer, dankte auch von seiner Seite allen – und hier insbesondere den Teilnehmern – die am diesjährigen Erfolg der Serie beteiligt waren. Aus gegebenen Anlässen ging dann auch speziell an deren Adresse sein Appell nach Wahrung beziehungsweise Wiederherstellung fairen und sportlichen Verhaltens und Umgangs miteinander, ein Aufruf, der hoffentlich nicht ungehört blieb und in der nächsten Saison wirksam wird.

Entsprechend der Zahl der Wertungsgruppen und des respektablen Teilnehmerrahmens nahm die Siegerehrung nach dem Abendessen zeitlich einen breiten Rahmen ein, zumal neben den Pokalen auch für einen größeren Kreis der Teilnehmer ihr Erfolg wieder mit Gold-, Silber- und Bronzeplaketten gewürdigt wurde. Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.adac-owl.de veröffentlicht. Dort sind inzwischen auch Bilder von der Siegerehrung eingestellt.

Hier folgen nun für Automobile und Motorräder die Sieger und Platzierten.

Sportliche Wertung Automobile (Platz/Plakette)

1. Kornrumpf, Jürgen, Langlingen, Volvo PV 544 / Gold
2. Korff, Martina und Magnus, Herford, Volvo 66 Grand Luxe /Gold
3. Bögershausen, Georg, Göttingen, NSU 1200 TT / Gold

Tourensportliche Wertung Automobile

1. Heinz, Klaus-Dieter, Schwerte, Porsche 911 SC / Gold
2. Dr. Tiggemann, Rolf, Bochum, Mercedes-Benz 170 S-D / Gold
3. Kirschbaum, Max, Bochum, Mercedes-Benz 170 S-D / Gold

Touristische Wertung Automobile

1. Bäuerle, Dieter, Herford, BMW 2000 CS / Gold
2. Kuhrmeyer, Gerd und Kerstin, Apelern, Opel Kadett B Coupé LS / Gold
3. Will, Detlev, Bad Salzuflen, Triumph TR 6

Tourensportliche Wertung Motorräder

1. Stinski, Bernd, Hechthausen, Zündapp KS 600 / Gold
2. Bauer, Rüdiger, Tostedt, BMW R 27 / Gold
3. Lanwehr, Michael, Witten, Yamaha XS 400 / Gold

– Redaktion Classic Automobilsport

Veröffentlichungshinweis: aktuelle Rallye-Berichterstattung

Von der ADAC Oldtimer Rallye Wiehengebirge „Rund um Vehrte“, die am 09. September 2012 ausgetragen wurde, liegt jetzt ein Veranstaltungsbericht vor. Sie finden ihn wie üblich hinter dem entsprechenden Fenster in der „Region Nord“, indem Sie auf den Namen der Veranstaltung klicken.

Von der ADAC DMC-Vossenack Bergprüfung, die am 22.09 stattgefunden hat, liegt ebenfalls ein Bericht vor. Sie finden ihn in der Kategorie „Andere“.

– Redaktion Classic Automobilsport

Veranstaltungsbericht und -bewertung „19. Oldtimer-Rallye ´Rund um Schalksmühle`“ – 08. September 2012

Von der Oldtimer-Rallye „Rund um Schalksmühle“, die als letzter Wertungslauf für den „ADAC Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe 2012“ am 08. September 2012 ausgetragen wurde, liegt jetzt ein Veranstaltungsbericht vor. Sie finden ihn wie üblich hinter dem entsprechenden Fenster in der „Region Mitte“, indem Sie auf den Namen der Veranstaltung klicken.

– Redaktion Classic Automobilsport

Veröffentlichungshinweis: aktuelle Rallye-Berichterstattung

Sehr zeitnah nach Durchführung der  19. ADAC-Oldtimer-Veranstaltung „Rund um Schalksmühle“ am 08. September 2012 hat uns Ulrich Ilemann , der mit seinem Sohn als Copilot in der Wertungsgruppe „Touristik“ an der Rallye teilgenommen hat, seinen Bericht zukommen lassen. Sie finden ihn –  redaktionell redigiert – im Fenster „Veranstaltungsbeschreibungen/-bewertungen“ in der Region „Mitte“, indem Sie auf den Namen der Veranstaltung klicken.

 

Veranstaltungsbericht und -bewertung zur Wertungsgruppe „Tourensport“ finden Sie in den nächsten Tagen an gleicher Stelle.

– Redaktion
Classic Automobilsport

Anmerkungen zum „ADAC Classic Revival Pokal“

Vor einigen Tagen erreichte die Redaktion „Classic Automobilsport“ eine Nachricht unseres Oldtimerkollegen Ulrich Ilemann aus Deensen. Zusammen mit seinem Beifahrer Hermann Kohrs ist das Team seit vielen Jahren erfolgreich in Wettbewerben unterwegs, so unter anderem auch im „ADAC Classic Revival Pokal“ (CRP). Daneben richtet er auch als Veranstalter MSC Bodenwerder e.V. die bekannte „Münchhausen – Classic“ als Wertungslauf  im CRP aus.  In einem Brief an die ADAC Oldtimer Sektion in München hat Ulrich Ilemann  vor dem Hintergrund seiner breit gefächerten Erfahrungen auf die höchst unterschiedlichen Inhalte der Aufgabenstellungen bei Wertungsläufen zu diesem Pokalwettbewerb hingewiesen. Die zum Teil sehr gravierenden Unterschiede in den Leistungsanforderungen werden darüber hinaus auch noch mit unterschiedlichen Wertungen, in einzelnen Veranstaltungen unterlegt, d.h., für Fehler bei gleichen Aufgabenstellungen werden verschieden hohe Strafpunkte vergeben. Auch hier sei eine Harmonisierung geboten.

Ungeachtet der Tatsache, dass Ulrich Ilemann die individuelle Veranstaltungscharakteristik durchaus erhalten sehen möchte, so regt er andererseits an, eine deutliche Verbesserung der Rahmen setzenden Vorgaben seitens des ADAC zu prüfen. Die bisherigen Vorgaben seien nicht ausreichend.

Er schlägt eine gemeinsame Diskussion zu diesem Themenfeld unter Beteiligung von Fahrern, Beifahrern und Veranstaltern vor. Sein Hinweis, dass das Thema nicht nur ihn persönlich, sondern viele Teilnehmer interessiere, wird von Seiten der Redaktion „Classic Automobilsport“ nachhaltig unterstützt.
Der Unterzeichner hat in Zusammenarbeit mit einem weiteren Oldtimer-Kollegen sogar  auf ausdrücklichen Wunsch eines Vertreters der ADAC Oldtimer Sektion in München bereits  2010 eine umfangreichere Aufstellung mit Kurzbeschreibungen und Bewertungen von Veranstaltungen in den ADAC Wettbewerben (CRP, Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe sowie FIVA Historic Trophy) vorgelegt und damit Empfehlungen hinsichtlich der Aufnahme oder Ablehnung von Veranstaltungen in die genannten Wettbewerbe verbunden. Abgesehen davon, dass es zu keiner Zeit eine Reaktion auf dieses Papier gegeben hat – die Anregungen zu einzelnen Veranstaltungen blieben offenkundig bis heute folgenlos.

Die Redaktion dankt daher Ulrich Ilemann ausdrücklich für seine Initiative. Wir werden auch dieses Thema nach Abschluß der Saison im Herbst/Winter 2012 auf die Tagesordnung zu unserem kritischen Jahresrückblick (siehe dazu auch den aktuellen Kurzbericht vom 29. August 2012 mit unserem Kommentar) nehmen.

Unsere Bitte: beteiligen Sie sich an dieser Diskussion aktiv und schreiben uns Ihre Meinung! Eine möglichst breite Beteiligung ist Voraussetzung und Garant, erfolgreich gegenüber Veranstaltern aufzutreten.

Dr. Rolf Tiggemann
Redaktion Classic Automobilsport